Web Liks und Literatur

Die Mental Fresh Academy empfiehlt folgende Literautur und Web Inhalte.

Diese wurden zum großen Teil bei der sorgfältigen Vorbereitung des Angebotes der Mental Fresh Academy verwendet. 

 

 Antonovsky, A. (1987). Unraveling the mystery of health. How people manage stress and stay well (A Joint publication in the Jossey-Bass social and behavioral science series and the Jossey-Bass health series, 1sted.). San Francisco: Jossey-Bass.

 

Avolio, B. J., Bass, B. M. & Jung, D. I. (1999).Reexamining the components of transformational and transactional leadership using the Multifactor Leadership. Journal of Occupational and Organizational Psychology, 72 (4), 441–462.

 

Bamberg, E., Ducki, A., & Metz, A. M. (Eds.). (2011). Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement in der Arbeitswelt: ein Handbuch. Hogrefe Verlag.

 

Bass, B. M. (1985). Leadership and performance beyond expectations. New York: Academic Press.

 

Brücker, H. (2008). Aspekte des Führungsverhaltens und gesundheitliches Wohlbefinden im sozialen Dienstleistungsbereich - Ergebnisse empirischer Untersuchungen in Krankenhäusern. In Badura, B., Schröder, H., Vetter, Ch. (Hrsg.), Fehlzeiten-Report 2008. Betriebliches Gesundheitsmangement: Kosten und Nutzen (S. 43–53).

 

Bundesverband, B. K. K. (2006). Besser leben mit Schichtarbeit. Hilfen für Schichtarbeiterinnen und Schichtarbeiter, 7.

 

Büssing, A. & Glaser, J. (2000). Four-stage process model of the core factors of burnout. The role of work stressors and work-related resources. Work & Stress, 14 (4), 329-346.

 

Demerouti, E., & Nachreiner, F. (1998). Zur Spezifitaet von Burnout fuer Dienstleistungsberufe: Fakt oder Artefakt [On the specificity of burnout for human services: Fact or artefact]. Zeitschrift fuer Arbeitswissenschaft, 52, 82–89.

 

Enzmann, D. & Kleiber, D. (1989). Helfer-Leiden: Stress und Burnout in psychosozialen Berufen. Heidelberg: Asanger.

 

Felfe, J. &Schyns, B. (2004). Is similarity in leadership related to organizational outcomes? The case of transformational leadership.Journal of Leadership and Organizational Studies, 10 (4), 92–102.

 

Franke, F. & Felfe, J. (2011). How does transformational leadership impact employees’ psychological strain?: Examining differentiated effects and the moderating role of affective organizational commitment. Leadership, 7 (3), 295–316.

 

Gregersen, S., Kuhnert, S., Zimber, A. & Nienhaus, A. (2011). Führungsverhalten und Gesundheit–Zum Stand der Forschung. Das Gesundheitswesen, 73 (1), 3–12.

 

Holstad, T. (2014).The relation between leadership and wellbeing: How leaders promote and undermine follower wellbeing. Verfügbar unter http://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&db=pdx&AN=0290069&lang=de&site=ehost-live

 

Kaluza, G. (2011). Salute! Was die Seele stark macht: Programm zur Förderung psychosozialer Gesundheitsressourcen. Klett-Cotta.

 

Knieps, F. & Pfaff, H. (Hrsg.).(2015). BKK Gesundheitsreport 2015. Berlin: MWW Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

 

Kuoppala, J., Lamminpää, A., Liira, J. & Vainio, H. (2008).Leadership, Job Well-Being, and Health Effects—A Systematic Review and a Meta-Analysis. Journal of Occupational and Environmental Medicine, 50 (8).

 

Laukamp, L. H. (2008). Good, better, best! Führungsstile und wirtschaftliche Leistung. Unveröffentlichte Dissertation, Westfälische Wilhelms-Universität Dortmund.

 

Matyssek, A. K. (2012). Stark im Job: Wie Sie Ihre psychische Gesundheit schützen. Junfermann Verlag GmbH.

 

Mohr, G. & Müller, A. (2005). Psychosomatische Beschwerden im nichtklinischen Kontext. In Glöckner-Rist A. (Hrsg), ZUMA-Informationssystem. Elektronisches Handbuch sozialwissenschaftlicher Erhebungsinstrumente. ZIS Version 8.00. Mannheim: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen.

Mourlane, D. (2013). Resilienz. Die unentdeckte Fähigkeit der wirklich Erfolgreichen, Business Village, Göttingen.

 

Müller, T., & Paterok, B. (2010). Schlaftraining: Ein Therapiemanual zur Behandlung von Schlafstörungen. Hogrefe Verlag.

 

Podsakoff, P. M., MacKenzie, S. B. & Bommer, W. H. (1996). Transformational leader behaviors and substitutes for leadership as determinants of employee satisfaction, commitment, trust, and organizational citizenship behaviors. Journal of management, 22 (2), 259–298.

 

Rebscher, H. (Hrsg.). (2016). DAK Gesundheitsreport 2016 (13 Bände). Heidelberg: medhochzwei Verlag GmbH.

 

Rosenstiel, L. v., Regnet, E. & Domsch, M. E. (Hrsg.). (2014). Führung von Mitarbeitern. Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

 

Rowold, J. & Heinitz, K. (2008). Führungsstile als Stressbarrieren. Zum Zusammenhang zwischen transformationaler, transaktionaler, mitarbeiter- und aufgabenorientierter Führung und Indikatoren von Stress bei Mitarbeitern. Zeitschrift für Personalpsychologie, 7 (3), 129–140.

 

Rowold, J. & Schlotz, W. (2009). Transformational and transactional leadership and followers’ chronic stress. Leadership Review, 9 (2), 35–48.

 

Schmidt, B. (2013). Transformationale und transaktionale Führung als erfolgreicher Führungsstil für Leistung und Gesundheit? Eine kritische Überprüfung des „Fullrangeofleadership“-Konzeptes für das betriebliche Gesundheitsmanagement. Unveröffentlichte Dissertation, Technische Universität Dortmund.

 

Sonntag, K., Stegmaier, R. &Spellenberg, U. (2010). Arbeit, Gesundheit, Erfolg. Betriebliches Gesundheitsmanagement auf dem Prüfstand: Das Projekt BiG. Kröning: Asanger.

 

Stoll, A., Richter, P., Merkel, S., Pfaff, H. & Badura, B. (2003). Gesundheitsmanagement und Führung im Krankenhaus mit biopsychosozialen Kennzahlen. Wirtschaftspsychologie, 5 (1), 154–157.

 

Sturm, M., Reiher, S., Heinitz, K. & Soellner, R. (2011). Transformationale, transaktionale und passiv-vermeidende Führung. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie A&O, 55 (2), 88–104.

 

Udris, I., Kraft, U., Mussmann, C., Rimann, M. (1992). Arbeiten, gesund sein und gesund bleiben: Theoretische Überlegungen zu einem Ressourcenkonzept. Psychosozial, 15 (4), 9–22.

 

WHO (1986). Ottawa Charta. Genf: WHO.

 

Zulley, J. (2005). Mein Buch vom guten Schlaf. Zabert Sandmann.

 

Zulley, J., & Hajak, G. (2005). Grundlegendes Wissen über den Schlaf. Verhaltenstherapie, 15(4), 212-218.

 

Zulley, J., & Knab, B. (2002). Wach und fit. Mehr Energie, Leistungsfähigkeit und Ausgeglichenheit. Freiburg i. Br.: Herder.

 

Zwingmann, I., Wegge, J., Wolf, S., Rudolf, M., Schmidt, M. & Richter, P. (2014). Is transformational leadership healthy for employees? A multilevel analysis in 16 nations. Zeitschrift für Personalforschung, 28 (1-2), 24-51. 

 

 

Links

 

www.bkk-dachverband.de/nc/gesundheit/gesundheitsfoerderung-selbsthilfe/

www.psyga.info

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kristina Kost